Mit Actionbound auf den Spuren von Mythos Freie Republik Schwarzenberg

qrUnsere Stadtrallye kann man nun mit der kostenlosen Actionbound-App erleben. Fleißige Helfer haben unsere Geschichtstour auf der Actionbound Plattform veröffentlicht. Um die Stadtrallye spielen zu können, benötigt man die kostenlose Actionbound-App, die für Android oder iOS verfügbar ist. Sobald die App auf Deinem Android-Gerät, iPhone oder iPad installiert ist, kann die Tour beginnen.

Führe vorher folgende Schritte aus:

1. Actionbound-App runterladen: Google Play Store | Apple App Store

2. Den QR-Code mit der App scannen.

qr

 

 

 

 

 

 

 

3. Den Bound starten.

4. Es empfiehlt sich die Medieninhalte in einem WLAN-Netzwerk vorzuladen, um mobiles Datenvolumen zu sparen.

5. Jetzt nur noch die Team-Namen eintragen und den Anweisungen folgen.

Die Macher freuen sich auf eure Bewertungen und Kommentare.

Werbeanzeigen

8. Tag – Die Köpfe rauchen…

Unser gemeinsames Projekt „Mythos- Freie Republik Schwarzenberg“ nähert sich so langsam dem Ende. Wir wollen natürlich rechtzeitig fertig werden und dementsprechend vollgepackt ist unser Zeitplan für die letzten Tage.

Für die umfangreichen Aufgaben teilten wir uns heute wieder in verschiedene Gruppen: Eine für den Schnitt der Videos, eine für die noch austehenden Bastelarbeiten und eine für den Rätselteil unseres Multi-Caches. Hier entstanden im laufe des Tages interessante bewegte Bilder und tolle Cachebehälter passend zur unbesetzten Zeit. Ebenso wurden die GPS-Koordinaten der einzelnen Cache-Stationen ermittelt.

Auch für morgen stehen noch einmal viele verschiedene Aufgaben auf dem Programm. Wir sind zuversichtlich, dass wir alle wichtigen Bestandteile des Multi-Caches bis Freitag zusammenstellen und auslegen können. Es wird also langsam ernst!

 

7. Tag – Kreativität ist gefragt!

Heute stand die Gestaltung der Cachebehälter und unserer Tauschgegenstände auf dem Plan. Hier war Kreativität und Geschick gefragt. Mit tollen Ideen und fleißigen Händen konnten wir schon den überwiegenden Teil der Cache-Gegenstände fertigstellen. Im Laufe der Woche wollen wir diese natürlich auch noch verstecken! Mögliche Verstecke machten wir heute schon ausfindig 😉

Des Weiteren drehten wir noch eine Filmszene am Schwarzenberger Ottenstein. Am Nachmittag begannen wir dann noch mit der Fertigstellung vom Film- und Audiomaterial für unseren Multi-Cache.
Es geht somit voran und wir nähern uns so langsam aber sicher der Zielgeraden!

 

4. Tag – Es geht voran…

Heute haben wir uns zunächst Gedanken gemacht, wie wir die kommenden Tage planen. Wie genau unser Multi-Chache aussieht, verraten wir hier natürlich noch nicht 😉

Am Mittag besuchte uns dann Jörg Beier, Mitbegründer der Legende zur „Freien Republik Schwarzenberg“.  Bei einem Besuch im „Piano“ auf der oberen Schlossstraße führten wir ein kurzes Interview zum Mythos der unbesetzten Zone. Dort gab es allerhand zu bestaunen und wir machten jede Menge Bilder und Videoaufnahmen.

Morgen beginnen wir mit den ersten Produktionen und besuchen das Schloss Schwarzenberg. Dort wird man uns noch einmal einen genaueren Einblick zum Thema „Unbesetzte Zone“ geben und wir können Anschauungsmaterial filmen und fotografieren.

 

 

 

3.Tag – Ideenfindung

Nach dem wir gestern jede Menge Informationen auf dem Lehrpfad sammeln konnten, mussten wir diese erst einmal ordnen.

Zuerst haben wir die verschiedenen Stationen unseres Multi-Caches festgelegt und besprochen, über was an den einzelnen Stationen berichtet werden soll.

Das Ganze haben wir an einer  Pinnwand mit bunten Zetteln zusammengetragen.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause mit Original AWO-Spaghetti konnte das Arbeiten weitergehen. In drei verschiedenen Gruppen teilten wir uns die Arbeit auf und besprachen die Inhalte unserer Chache-Stationen miteinander.  Es entstanden verschiedene Geschichten zur unbesetzten Zeit.

Morgen werden wir diese Arbeit noch vollenden und machen uns Gedanken über die Gestaltung unseres Multi-Chaches.

 

 

2. Tag – der Lehrpfad

Heute besuchten wir den Lehrpfad zur Unbesetzten Zone. Gerd Schlesinger, der Türmer von Schwarzenberg führte uns über die sieben Stationen des Lehrpfades. Dabei informierte er uns über Geschehnisse vom 08. Mai bis 26. Juni 1945. Während der dreistündigen Tour konnten wir sehr viele Fotos, Videos und Audiomitschnitte machen, die wir später für die Stationen des Multi-Caches benötigen. Für uns war es eine interessante aber auch eine anstrengende Führung. Morgen können wir endlich kreativ werden und Ideen für die Gestaltung des multimedialen Geocache sammeln.  😉 …und natürlich ganz viel Spaß haben.

1. Tag – die Einstimmung

Heute war der erste Tag des Projektes „Mythos Freie Republik Schwarzenberg“. Zu Beginn stand das Kennenlernen der Projektteilnehmer auf dem Programm. Dabei spielten die Schüler Reporter und interviewten sich gegenseitig. Danach ging es hoch hinaus zur Waldbühne Schwarzenberg, wo wir gemeinsam recht schnell einen Multi-Cache hinter uns gelassen haben. Nun wusste jeder aus der Gruppe, was Geocaching genau bedeutet. Nach der Mittagspause trafen wir uns in der Stadtinformation mit Anette Barth vom Museum Schloss Schwarzenberg. Sie erzählte uns die wichtigsten Fakten zum Thema „Unbesetzte Zone“, zeigte Dokumente aus der Zeit  und lud uns am Freitag ins Museum ein. Jetzt hatten wir den Überblick über die Geschehnisse in der Zeit, wo Schwarzenberg unbesetzt blieb. Nach einer kurzen Auswertungsrunde verabschiedeten wir uns mit der freudigen Erwartung auf den nächsten Tag. Denn morgen werden wir vor Ort mit einem Stadtführer am Lehrpfad „Freie Republik Schwarzenberg“ noch mehr Erkenntnisse sammeln.

Die Reise kann beginnen

Am 4. August startet ein Ferienprojekt der besonderen Art.

Bist Du zwischen 12 und 18 Jahre alt und hast Lust die Geschichte Deiner Region zu entdecken? Dann begib Dich auf eine multimediale Entdeckungstour durch die „Unbesetzte Zone“. Ausgerüstet mit Kamera, Mikro, Smartphone und einem GPS-Gerät wandelst Du auf den Spuren der Schwarzenberger Nachkriegszeit. Dabei entsteht eine crossmediale Geocaching-Tour, die die Ereignisse um und in Schwarzenberg in den ersten Wochen nach dem 2. Weltkrieg noch einmal erlebbar macht.

Anmeldungen sind ab sofort im Schulclub der AWO Erzgebirge GmbH oder im Kontaktbüro der Oberschule Schwarzenberg möglich.

Weitere Infos findest Du auf dem Flyer.

 FRS-Flyer-neu